:: Artikel veröffentlichen :: Impressum :: Datenschutz ::

UV-Strahlung

Unser Körper ist mitunter das wichtigste was wir haben, deswegen sollten wir auf den Schutz unseres Körpers achten. Allein im Sommer kann dies schwer fallen, denn nicht jeder weis über die Gefahr welche von UV-Strahlung ausgeht wirklich bescheid.

Wer in den Urlaub geht, begibt sich meißt in eine der wärmeren Regionen unserer Erde, was wiederum auch bedeutet, dass dort sehr viel die Sonne scheint. Das richtige Wort hierfür ist "Strandurlaub"!

Wer am Strand in der heißen Sonne liegt, hat es sicherlich schon einmal erlebt: Ein Sonnenbrand.

Um zu wissen, wieso es zu einem Sonnenbrand gekommen ist, muss man allerdings erst einmal wissen, wie und woraus sich das Licht unserer Sonne zusammensetzt. Sonnenlicht besteht dabei grundlegend aus folgenden Elementen:

Infratrot-Strahlung oder kurz "IR", welches wir als Wärme empfinden, weiterhin das sichtbare Licht und die sogenannte "ultraviolette Strahlung", kurz "UV". Zwar macht besonders letztere nur einen sehr kleinen Teil des Lichts aus, dennoch reicht bereits dieses geringe Menge, um unsere Haut zu schädigen. Ingesamt gesehen, dringen bis zu 80% der gesamten UV-Strahlung bis zu unserer Haut durch. Für die Schädlichkeit von UV-Strahlung gibt es keinen Schwellenwert und auch sollte man immer im Hinterkopf behalten, dass UV-Strahlung in jedem Alter einem schaden kann.

UV-Strahlung wird dabei noch einmal unterschieden in drei verschiedene Typen: UV-A, -B und -C.

UV-C Strahlung wird von unserer Ozon-Schicht bereits absorbiert, jedoch erreichen 10 % der UV-B und ein noch wesentlich höherer Anteil an UV-A Strahlung unsere Haut. Der UV-B Teil ist der Teil welher unsere Haut langsamt bräunt und damit den Aufbau einer Schutzschicht fordert. Bekommt die Haut zuviel davon kann es zu einem Sonnenbrand kommen. UV-A-Strahlung bräunt wesentlich schneller, allerdings ist hier die Hautkrebsgefahr auch wesentlich höher.

Besonders Kinder, aber auch Erwachsene vertragen diese Strahlung nur in gewissen Mengen. Daher sollte man stets dafür sorgen einen gewissen Schutz gegen die Sonne zu haben. Hüte, Sonnencreme und auch Strandkörbe schützen. Auch sonnengerechte Bekleidung wie eine lange und dennoch lockere Hose und ein Oberteil mit langen Ärmeln hilft. Nicht zuletzt sollte man an heißen Sommertagen auch an Sonnenschutzmittel für die Haut denken.

Für den eigenen Garten zu Hause kann man sich auch ein Sonnensegel als günstiger Sonnenschutz anschaffen. Dieses kann man ganz bequem über die Terasse aufspannen. Sonnensegel gibt es in sehr viele unterschiedlichen Größen, Formen und Farben und passen daher perfekt in jeden Garten. Auch der Aufbau ist ähnlich dem eines normalen Zeltes gehalten und daher absolut kein Problem.