:: Artikel veröffentlichen :: Impressum :: Datenschutz ::

Fit mit Radsport

Das Radfahren zählt nach wie vor als eine der beliebtesten Sportarten. Dieser Umstand ist auch keineswegs verwunderlich, schließlich werden beim Radfahren verschiedenste Muskelgruppen beansprucht, man ist an der frischen Luft unterwegs und kann Leute und Landschaft kennenlernen. Viele Regionen verfügen dafür über ein gut ausgebautes Radfahrnetz mit zahlreichen Radwegen, Parkmöglichkeiten und Unterkünften an beliebten Strecken.

Mit dem Rad in den Urlaub

Zudem hat man bei einer Reise mit dem Rad nicht das ständige Problem der Parkplatzsuche und kann sich Nerven und auch viel Geld sparen. Mit einem guten und sicheren Schloss kann man das Fahrrad an fast jeder Stelle abstellen. Auch die oft viel zu überteuerten Parkgebühren kann man sich dadurch ersparen und hat somit mehr finanzielle Mittel für Freizeit und Verpflegung zur Verfügung. Hinzu kommt außerdem, dass man das Fahrrad fast überall mit hinnehmen kann. Verreist man beispielsweise, kann man das Rad dank extra Befestigung oder Dachträger problemlos mitnehmen und so auch im Urlaub fleißig Rad fahren und damit die unbekannte Umgebung erkunden. In beliebten Radfahrregionen wie an der See oder im Erzgebirge kann man häufig auch Räder vor Ort ausleihen, so dass man nicht unbedingt die eigenen Räder mitnehmen muss. Viele Ferienwohnungen und Unterkünfte bieten einen durchgängigen Fahrradverleih an, so dass man sich ganz einfach das passende Rad aussuchen und damit los radeln kann.

Eine Radtour richtig planen

Plant man eine Fahrradtour, sollte man auf einiges wichtiges achten, damit der Ausflug kein Reinfall wird. Zunächst ist die eigene körperliche Fitness sowie die Kondition ein wichtiges Thema. Schließlich sollte die ausgewählte Route nicht zu anstrengend sein, einen aber auch nicht unterfordern. Fährt man zusammen mit anderen Radfahrern gilt es auch deren Ausdauer und Fitness zu berücksichtigen. Dabei sollte eine Route gewählt werden, die für alle angenehm zu fahren ist. Daher ist es sinnvoll, in gleich starken Gruppen zu fahren. Wenn man mit der Familie und Kindern unterwegs ist, ist es besonders wichtig, genügend Pausen einzulegen und die Kinder nicht zu weit fahren zu lassen. Dabei spielen auch die Temperaturen eine entscheidende Rolle. Bei zu warmen Wetter und ausschließlich Sonnenschein sollte man entweder einen Radweg wählen, der durch die Wälder führt oder die Radtour lieber absagen. Ist man den ganzen Tag ungeschützt der Sonne ausgesetzt, droht die Gefahr eines Hitzeschlages. Außerdem darf nie das Trinken zwischendurch vergessen werden. Generell sollten feste Rastpunkte auf einer Strecke eingehalten werden, an denen man kurz verschnaufen, sich erfrischen und stärken kann. Aber auch während der Fahrt sollte die Trinkflasche mit Wasser immer griffbereit sein.

Die passende Bekleidung wählen

Wird man unterwegs von einem kurzen Regenschauer überrascht, empfiehlt es sich, die passende Regenbekleidung dabei zu haben. Besonders wenn man keine Möglichkeit hat sich unterzustellen, sollte in jedem Fall etwas zum überziehen dabei sein. Das kann eine klassische Regenjacke oder aber auch ein praktischer Regenponcho sein, der sich ganz einfach im Rucksack verstauen lässt, wenn man ihn nicht benötigt.

praktischer Regenponcho Funktionsjacke gruenKlassische Regenjacke in schwarz